Kommet und Sehet! Die Kirchengemeinde St. Peter freut sich auf Ihren Besuch!
Kommet und Sehet! Die Kirchengemeinde St. Peter freut sich auf Ihren Besuch!
Kommet und Sehet! Die Kirchengemeinde St. Peter freut sich auf Ihren Besuch!
Kommet und Sehet! Die Kirchengemeinde St. Peter freut sich auf Ihren Besuch!
Gott sei Dank! Die Kirchengemeinde St. Peter freut sich auf Ihren Besuch!
Kommet und Sehet! Die Kirchengemeinde St. Peter freut sich auf Ihren Besuch!

Frauen-Frühstück

Frauen-Frühstück

Nächsten Sonntag laden unsere Freunde von der Stiftskirche zum Frauen-Frühstück ein!


Fasten in St. Peter

Auch dieses Jahr hat unsere Kirchengemeinde wieder gefastet.

Es war auch diesmal wieder eine spannende Zeit! Ganz ohne Essen, dafür mit viel Energie, klaren Gedanken und vor allem Gemeinschaft. Unser Pfarrer Addi Tremper führt zusammen mit Christel Lenz durch diese besondere Zeit.

Sie begleiteten die Gruppe eine Woche lang, motivieren und beraten sie und bieten jeden Tag mit Übungen zur Körperwahrnehmung und Ritualen gemeinsame Aktivitäten an.
Dazu gehörten auch in diesem Jahr gemeinsames Schwimmen und eine Wanderung mit dem anschließende Verzehr einer Fastenbrühe.

Am Samstag, dem 24.03. war dann das gemeinsame Fastenbrechen mit Musik und guten Gesprächen.

Die Fastengruppe 2018

Familienkirche 2018

                                                                                    

                                                                                   

"Bunt ist die Welt und unser Gott"

Am 18. Febuar war Familienkirche!

Hier feiern wir Gottesdienst auf „Augenhöhe" der Kinder und freuen uns auf Klein und Groß - egal ob Eltern, Großeltern, Paten oder Geschwister!

Alle sind herzlich eingeladen!


Das Jubiläum unseres Addi Trempers

Im Gottesdienst am 14. Januar 2018 haben wir unseren Pfarrer Addi Tremper zum 30jährigen Dienstjubiläum überrascht.

Nichts ahnend hat er sich an diesem Sonntag auf den Weg zur Kirche gemacht und fand dort den Parkplatz voller Autos.

Er selbst dachte zuerst, er hätte was vergessen, doch schnell war klar, das die ganzen Menschen nur wegen ihm da waren!

Um mit ihm auf seine 30 Jahre Dienst in und an St. Peter anzustoßen und mit ihm zu feiern.

Der allgemeinen sehr herzliche Einladung zu Gottesdienst waren unter anderem auch Pfarrer Daniel Cremers aus Flacht, Hannelore Bodewing und Sabine Güntner gefolgt, die alle drei herzliche Worte fanden und der Gemeinde von ihrer Zeit mit Addi Tremper berichteten.

Hannelore Bodewing erzählte aus ihren 30 Jahren im Kirchenvorstand und der gemeinsamen Zeit mit Addi Tremper:

Lieber Addi,

ich wurde gefragt, ob ich zu Deinem
30 jährigen Dienstjubiläum was sagen möchte.

Meine Antwort war:
ich hab doch hier gar nichts mehr zu sagen
Aber, als ich drüber nachdachte,
viel mir ein, ich könnte ganz viel erzählen!
Denn meine Kirchenvorsteherzeit verlief fast zeitgleich mit Deinem Dienst in der St. Petergemeinde,
und in all den Jahren haben wir viel zusammen erlebt.

1985 begann meine Kirchenvorsteherzeit.
Damals war Klaus Dittmer Pfarrer von St. Peter.
Er betreute alleine die große Gemeinde und war Vorsitzender des Kirchenvorstandes.
Doch mit der Zeit wurde der Ruf nach einem Vikar immer lauter, welcher Pfarrer Dittmer entlasten und auch neue Impulse in die Gemeinde bringen sollte.

Pfarrer Dittmer, der als sehr sparsam bekannt war,
eilte es nicht so sehr, denn er wusste,
ein Vikar kostet die Kirche zunächst viel Geld.

Aber ein Vikar kam bald!

Im Januar 1988 trat Addi Tremper seinen Dienst in der Gemeinde an.
Und, was soll ich sagen: ich sag es ähnlich wie damals Bundespräsident Roman Herzog:

Es ging ein Ruck durch die Gemeinde!


Die Gemeinde wurde nun in zwei Seelsorgebezirke eingeteilt:

Für Aull, Gückingen und Hambach war Pfarrvikar Addi Tremper zuständig und Pfarrer Klaus Dittmer für Altendiez und Heistenbach.
Diese Regelung hat sich bewährt und gilt noch heute,
aber dennoch sind wir –damals wie heute -
eine (!) St. Petergemeinde.

Es gab weitere Veränderungen in den Kindergärten, bei den Konfirmanden, in der Jugendarbeit, bei den Senioren, im Kirchenvorstand
und in den Gottesdiensten.

Überall erkannte man bald Addis Handschrift.

Sehr kontrastreich zu Pfarrer Dittmers Gemeindearbeit.

Dennoch bemühten sich beide um ein gutes, kollegiales Miteinander.
Großes Unverständnis entstand allerdings bei Pfarrer Dittmer, als der KV den Beschluss fasste,
im Gemeindehaus ein Büro einzurichten und dazu auch noch eine Sekretärin einzustellen!
Das war zu viel!


Er mochte Frau Reitz zwar sehr,
kam auch gerne ins Büro zu einem Schwätzchen,
aber die Notwendigkeit an für sich war dem sparsame Pfarrer zu wider.

Einfach zu teuer!

So war es auch bei der Anschaffung eines Gemeindebusses- zu teuer!
Aber gefahren hat er ihn auch!

Pfarrer Klaus Dittmer wurde 1994 in den Ruhestand verabschiedet.


Jetzt übernahm Addi Tremper die Pfarrstelle.

Neue Pfarrvikare kamen,
zunächst sogar zwei, mit je einer halben Stelle.
Nach deren Weggang kamen wieder neue.
Pfarrvikare kamen und gingen - Addi Tremper blieb.

In den 30 Dienstjahren haben viele Kirchenvorsteher Addi begleitet.

In regelmäßigen Sitzungen wurden und werden auch heute noch heute die Anliegen der Kirchengemeinde beraten und beschlossen.

Addi brachte neue Impulse in die Sitzungen und manchmal ganz spontan seine ausgefallene Ideen auf die Tagesordnung.


Und es war für die Damen und Herren des KV oft schwer,
Addis Pläne zu verstehen und zu akzeptieren und eine Beschlussfassung war nicht immer leicht.
Dennoch herrschte stets eine gute, respektvolle Zusammenarbeit. Vorschläge und Meinungen der KV Mitglieder wurden ebenso aufgenommen und nach gemeinsamer Beratung auf den Weg gebracht und vollendet.

Addi war und ist nicht ganz so sparsam
wie Pfarrer Dittmer es gewesen ist,
aber er ist ein guter Geschäftsmann, ein Manager,
der rechtzeitig spürt, was wann und wo zu tun ist,
Er investiert Geld in Projekte, die den Menschen gut tun.


Sichtbar ist es in den Kindertagesstätten, der Gemeindearbeit, und an und in den gemeindeeigenen Gebäuden.

In jeder Legislaturperiode des Kirchenvorstandes war eine Baumaßname zu bewältigen.

So habe ich es erlebt und diese Aufgaben werden nie enden.

 

Lieber Addi, 30 Jahre Gemeindearbeit in St. Peter hat uns verbunden!

In dieser Zeit wurde ein Stück St. Petergeschichte geschrieben.

Viele Kirchenvorsteher haben sie mit geschrieben.
Alle 6 Jahre haben sich einige verabschiedet, einige sind geblieben, einige sind dazu gekommen.

Und drei Kirchenvorsteher, die Dich seit Deinem Dienstbeginn begleitet haben, verabschiedeten sich erst 2015! Und auch sie waren 30 Jahre im Amt! Es sind Werner Spitz, Horst Christmann und ich.

Ich erinnere mich noch immer gerne an meine Kirchenvorsteherzeit, an Höhen und Tiefen. Ich bin dankbar für die vielen Erlebnisse und die Erfahrungen.
Bin dankbar für die Menschen die mir begegnet sind und für die gute Zusammenarbeit.
Das alles hat mich und meine Familie geprägt,
und du lieber Addi, hast einen großen Teil dazu beigetragen.

Ich danke dir!

ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit in St. Peter, gute Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand und allen Mitarbeitern – Haupt- und Ehrenamtlich - und mit der gesamten St. Petergemeinde!
denn ohne die geht gar nichts!


Gebe Gott Dir noch viel Kraft und Segen
Und noch ganz viele gute neue Ideen

Deine,

Hannelore Bodewing

Addi Tremper

Lichterkirche

Am 17. Dezember 2017

fand auf ein Neues unsere wunderbare Lichterkirche statt!

Wie immer ist unsere Lichterkirche auch ein besonderer Höhepunkt dank des Kammerchores unter der Leitung von Albrecht Schneider.

Mit seinen wunderbaren Klängen leutete der Chor für viele die besinnliche Zeit ein und verschaffte den Menschen die Möglichkeit, eine Woche vor dem Heiligen Abend Ruhe und Besinnlichkeit zu finden.

Wir danken allen Beteiligten für diesen besonderen Abend in der Weihnachtszeit.


Reformationstag 2017

500 Jahre Reformation

Am Dienstag haben wir zusammen mit den evangelischen Jakobus- und Stiftskirchen-Gemeinden und der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde diesen besonderen Tag gefeiert, um an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren zu erinnern.

In der Freiendiezer Jakobuskirche starteten wir  mit einem ökumenischen Gottesdienst, der ganz im Zeichen der Musik stand. Eine tolle Kompisition aus Chormusik, wunderschönen Liedern aus dem neuen „EGplus", dem Beiheft zum Evangelischen Gesangbuchum, und dem Posaunenchor der Jakobus-Gemeinde.

Von 11 bis 16 Uhr genossen wir den Tag in der Herz-Jesu-Gemeinde, wo wir viele tolle Erlebnisstationen besuchen und Groß & Klein ausprobieren konnten, wie zum Beispiel eine Druckerpresse funktioniert. Und Luther selbst stand zum gemeinsamen "Selfie" bereit :-)

Den Abend haben wir dann beim Kabaret "Saalü!" in der St.Peter-Kirche ausklingen lassen.

Dort wurden wir von drei "Inspektoren des Ministeriums für Inneres, Sport und Spaß" auf unsere Tauglichkeit als Kirchengemeinde geprüft. Mit vielen Gästen aus den fünf Dörfern St. Peter und der ein oder anderen Einlage unserer Kammer- & Posaunenchores hatten wir einen wunderbaren Abend!

Was für ein tolles Jubiläum! Auf in die nächsten 500 Jahre!

Jubiläumsgottesdienst

Lernwerkstatt in der kath. Herz-Jesu-Gemeinde

"Luther-Selfie"

"Luther-Selfie"

Lernwerkstatt in der kath. Herz-Jesu-Gemeinde


Unsere fünf Bürgermeister

 Jens Kübler in Aktion


In der Pause
Das Gemeindebüro ist Anlaufstelle in der Gemeinde für alle aufkommenden Fragen und Wünsche der Bevölkerung.

In der Pause

Verabschiedung der Pfarrerin Michelle Siebers

In einem Gottesdienst haben sich am 23. Juli viele Menschen von unserer Pfarrerin Michelle Siebers verabschiedet.

Sie war in unserer Kirchengemeinde fast 5 Jahre tätig  und hat viele von uns in den unterschiedlichsten Lebenssituationen ein Stück auf ihrem Weg begleitet.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle und alles Gute für Sie für die neue Pfarstelle in Biebesheim!

Pfarrerin Michelle Siebers

Fotowettbewerb 2017

Fotowettwerb "St. Peter sucht"

Um viele Menschen in unsere Planung zur neuen Homepage einzubinden, haben wir viele schöne Bilder aus unserer Gemeinde gesucht.

Die Idee eines Fotowettbewerbs wurde geboren!

Das Ergebnis können Sie nun an vielen Stellen dieser Homepage bewundern.

Vielen Dank noch mal dafür!

zum Artikel

Ökumenischer Pfingstgottesdienst

Bei wunderschönem Pfingstwetter feiern an die 1000 Menschen einen ökumenischen Gottesdienst, und die Vertreter von katholischer und evangelischer Kirche unterzeichnen die ökumenische Vereinbarung.

Angelehnt an die Waldwandergottesdienste in den vergangenen Jahren wurden alle Gottesdienstbesucher wieder mit regionalen Produkten verköstigt.

Ein Höhepunkt im Lutherjahr!

Zum Artikel
Pfingstgottesdienst in Diez

Unsere Stiftung: St. Peter zu Diez

Unsere Stiftung soll das, was unsere Vorfahren aufgebaut haben, bewahren. Wir wollen lebendiges Miteinander, soziales Handeln und christliche Werte weiterhin ermöglichen.
Damit Geben wirklich Leben heißt.

Stiftung

Kontodaten der Stiftung:

Ev. Kirchengemeinde St. Peter zu Diez

IBAN: DE36 5709 2800 0207 1958 04

BIC: GENODE51DIE

Volksbank Rhein-Lahn-Limburg

Kennwort: Stiftung St. Peter