Lasset uns aber Gutes tun und nicht müde werden, denn zu seiner Zeit werden wir im Überfluss ernten

Kirchenvorstandswahl in St. Peter

Sonntag, der 13. Juni 2021

An diesem Tag wählen die Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ihre Kirchenvorstände für eine Amtszeit von sechs Jahren. Wir freuen uns, dass sich so viele Menschen aus unserer Gemeinde bereit erklärt haben, als Kandidaten für unsere Kirchengemeinde St. Peter anzutreten.

Damit ihr eure Kandidaten besser kennenlernen könnt, haben wir diese für die letzte Ausgabe des Gemeindebriefes gebeten, einen kurzen persönlichne Text zu schreiben und außerdem einen Satz zum Thema "Ausgefallenes" im letzten Jahr zu verfassen.

Und um der Situation in der Corona-Pandemie gerecht zu werden, hat sich die Kirchengemeinde St. Peter dazu entschlossen, kein Wahllokal einzurichten, sondern nur durch Briefwahl abzustimmen. Die Unterlagen dafür kommen ganz einfach zu jedem Gemeindemitglied nach Hause und müssen am 13 Juni 2021 bis 18 Uhr im Gemeindebüro eingegangen sein.

 

KV Wahl

DIe Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl

                                                                                                          

Bodewing, Britta

Bodewing, Britta

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil mir soziales Engagement am Herzen liegt, ich gerne mit Menschen zusammenarbeite
und ich mich mit der St.-Peter-Gemeinde schon seit früher Kindheit sehr verbunden fühle.

Der Bereich der Kinder- und Jugendarbeit liegt mir ganz besonders am Herzen und ich hoffe, dass ich meine Erfahrungen
in diesem Bereich in die Vorstandsarbeit des Kirchenvorstandes einbringen kann.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Die vielen Kontakte mit lieben Menschen fehlen mir sehr und besonders traurig finde ich
das der „Lebendige Advent" in St. Peterausfallen musste

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Ich finde viele Dinge in unserer Kirchengemeinde besonders, aber zu erwähnen
wäre für mich der Waldwandergottesdienst. Die vielen Menschen, welche dort
zusammen Gottesdienst auf eine anderer Art feiern, berührt mich immer wieder.

Bröder, Sandra

Bröder, Sandra

Ich bin 44 Jahre alt, glücklich verheiratet, Mama zweier Söhne, Bankkaufrau, wohnhaft in Heistenbach.
Ich bin sehr gerne mit unterschiedlichenMenschen zusammen und helfe, wann immer ich gebraucht werde.
Unsere St.-Peter-Kirche ist für mich ein perfekter Ort, Menschen zu begegnen.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Kirche, wie wir sie kennen, private Treffen und Feiern, öffentliche Veranstaltungen – ausgefallen.
Gerade aktuell: Fasten in der Gruppe – ausgefallen.
Mir ist wichtig, dass gerade in der derzeit für uns alle sehr
herausfordernden Zeit der Bezug zu unserem Glauben
sowie Gott nicht verloren geht.
Unser Glaube und unsere Kirche stehen meines Erachtens genau hierfür.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Als besondere Ideen fallen mir neue Formate ein.
Seit Corona ist gerade im Bereich der Kirchengemeinden viel Neues entstanden.
Konkret sind mir nach wie vor die digitalen Weihnachtsgottesdienste
im Gedächtnis, die wir als Familie zu Hause
in besonderer Atmosphäre gefeiert haben.
Unsere Geschäfte vor Ort haben kreative, ausgefallene Verkaufsideen entwickelt.
Dies stimmt mich zuversichtlich.

Christmann, Philipp

Christmann, Philipp

Als junger Familienvater möchte ich mich in das Geschehen unserer St.-Peter-Gemeinde einbringen und deren Einrichtungen
erhalten und fördern.

Faßbender, Holger

Faßbender, Holger

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich mich in diesem Ehrenamts-Team weiterhin engagieren möchte.
Mir liegt am Herzen, dass die St.-Peter-Gemeinde auch künftig für alle Menschen, von Jung bis Alt, attraktive Angebote machen kann.
Als Kirchenvorsteher möchte ich meine Erfahrungen, Fähigkeiten und Kompetenzen weiterhin aktiv und verantwortungsvoll einbringen.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Die Fastengruppen waren für mich immer ein toller Start ins neue Jahr.
Schade, dass wir jetzt darauf verzichten müssen

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Video-Sonntagsgottesdienste. Eingeleitet durch unser Glockenläuten,
konnten wir diese immer wieder zu Hause erleben.
Das hat mich immer wieder erfreut und bestärkt.

Fuchs, Jasmin

Fuchs, Jasmin

Ich bin 32 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern, verheiratet und wohne in Hambach.
Ich bin gelernte Kinderkrankenschwester und arbeite Teilzeit im Krankenhaus Limburg.
Den Rest meiner Zeit widme ich meiner Familie.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Aufgrund der Corona-Situation fand einiges nicht so statt,
wie es geplant war. Das Krippenspiel am Weihnachtsfest
oder Gottesdienste konnten nur bedingt oder gar nicht stattfinden.
Die „Kirche" kindgerecht, erlebnisreich und aktiv mitgestalten
können, kommt mir da in den Skinn. Die Gemeinschaft in Vereinen, im Freundeskreis
oder der Familie sind im letzten Jahr völlig auf der Strecke geblieben.
Und der Glaube oder die Kirche leben von Gemeinschaft.
Gemeinsame Gottesdienste, vor allem an Weihnachten, konnten nicht stattfinden.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Die schönste Idee in der Kirchengemeinde St. Peter war für mich
immer der Lebendige Adventskalender. Ich hoffe, dass dieser bald wieder stattfinden kann

Fürstenfelder, Nicole

Fürstenfelder, Nicole

Zu mir:

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder
und wohne schon immer in Altendiez.

Hobbys:

Sport, Gartenarbeit, Freunde treffen.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Gerade, weil manche Dinge im letzten Jahr ausgefallen sind,
war z. B. der Erntedankgottesdienst 2020 vor der Kirche
umso schöner und auch die Online-Weihnachtsandacht,
die ich mit der Familie an Heiligabend gehört habe,
hat Weihnachten festlich gemacht.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Wenn etwas ausgefallen ist, muss das nicht schlecht sein,
es ist dann einfach anders und macht Dinge wieder besonders.
Und dafür bin ich ebenso dankbar

 

 

Götz, Fabian

Mein Name ist Fabian Götz und ich bin 36 Jahre alt.
Als stolzer Familienvater von zwei Kindern bin ich seit 2012 mit meiner Frau Daniela glücklich verheiratet.
Im letzten Jahr haben wir gemeinsam ein Haus in Aull renoviert und in diesem Januar bezogen.
Ich genieße die Zeit mit der Familie und Freunden und mag den Ausgleich von meinem Beruf am Schreibtisch
durch handwerkliche Tätigkeiten oder im Garten.
Ich bin als Betriebswirt in einem lebensmittelproduzierenden Unternehmen in Limburg tätig.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Leider konnte unsere Tochter am Ostermontag im letzten Jahr nicht getauft werden,
sodass wir es in diesem Jahr hoffentlich nachholen können

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Meine besondere Idee im letzten Jahr:
Ich wollte zum ersten Mal eigene Bratwürste herstellen, aber glücklicherweise konnte ich unser Zuhause renovieren :-) .

Großmann, Iris

Großmann, Iris

Als Kirchenvorsteherin möchte ich meinen christlichen Glauben aktiv gestalten und mich in die Gemeindearbeit
einbringen. Hier liegt mir vor allem die Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Familien am Herzen.
Ich möchte einen Beitrag leisten, dass unsere St.-Peter-Gemeinde als lebendige, menschennahe und offene Kirche für alle erfahrbar wird und bleib.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Ich fand es sehr schade, gerade für alle Kinder und Familien, dass wir im letzten Jahr
nur einmal die Familienkirche feiern konnten.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Die schönste Idee der vergangenen Monate: Ich fand es toll, dass wir zu Heilig Abend einen Video-Gottesdienst mit Krippenspiel hatten und ich mitwirken durfte.

John, Renate

John, Renate

Gerne kandidiere ich für den Kirchenvorstand, weil ich ein Stück weit soziale Verantwortung übernehmen möchte in der Überzeugung, dass ein Ehrenamt wichtig ist für unsere Gesellschaft und sie „ohne" nicht existieren kann.
Dabei liegt mir sehr am Herzen, Kirche und Glaube am Leben zu erhalten in dieser unserer neuen, medialen Welt.
Ich möchte helfen, Brücken zu bauen zwischen den Generationen.
Als Mitglied des Kirchenvorstandes möchte ich eingesetzt werden, wo es von Nöten ist, vermittelnd agieren, aktiv sein, unsere Stiftung vorantreiben z. B. mit Aktivitäten, die wir gemeinsam erarbeiten und die dann  zu dem gewünschten Ziel führen.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Ich bedaure sehr, dass die Gottesdienste nicht mehr stattfinden konnten, ein gemeinsames „Miteinander" derzeit ausgeschlossen ist.
Schon vorher das „Maske tragen und Abstand halten" in der Kirche war für mich sehr befremdlich und konnte nicht das Gefühl vermitteln,
sich in St. Peter heimisch zu fühlen. Es stand ganz gehörig etwas dazwischen.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Die schönste Idee waren die Audio-Gottesdienste mit musikalischer Untermalung.
Sie brachten die Kirche und meine Verbindung zu Gott ganz nah ins heimische Wohnzimmer.

Kübler, Jens

Kübler, Jens

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich die Kirche immer als einen besonderen Ort empfinde, der für ALLE da ist und die Gemeinschaft über Vorurteile, Generationen und Nationalitäten hinweg fördert.
Auch mir persönlich hat die Kirche, vor allem die Gestaltung und Teilnahme von und an Jugendfreizeiten, viel gegeben.

Davon möchte ich jetzt gerne durch meinen Einsatz in der Kirchengemeinde St. Peter etwas „zurückgeben".
Besonders am Herzen liegen mir hierbei Themen wie die Jugendarbeit, Offenheit gegenüber anderen Kulturen, aber auch gerade der Dialog zwischen den Generationen.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Ausgefallen ist leider so vieles im letzten Jahr.
Ich hoffe, dass wir bald wieder zusammen ohne Angst feiern, lachen, reden, lernen, spielen und Gottesdienste begehen können.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Ausgefallen kann man wohl die Idee bezeichnen, dass man sich erst Hunderte von Jahren später für das „Entwenden" einer Kirchenglocke entschuldigt.
Aber wir haben es das dann trotzdem in dieser Wahlperiode endlich hinter uns gebracht ;-)

Lenz, Christel

Lenz, Christel

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich mich schon seit vielen Jahren mit der St.-Peter-Gemeinde verbunden fühle und mir ihre Zukunft
am Herzen liegt. Ich interessiere mich besonders für die Kinder und Jugendarbeit und sehe mich als Bindeglied zwischen den Generationen.
Traditionen bewahren, aber auch neue Wege gehen ist für mich wichtig. Als Kirchenvorsteherin möchte ich die „Kirche zu den Menschen bringen"
und sie lebendig gestalten.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Ich bin traurig, dass die Weihnachtsgottesdienste ausgefallen sind, besonders die Christmette war für mich immer ein besonderes Ritual zum Weihnachtsfest, auf das wir letztes Jahr leider verzichten mussten.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Als besondere Idee gefällt mir das St-Peter-Telefon sehr gut. Ganz viele Gemeindemitglieder haben sich gefreut und der Gemeinde positive Rückmeldungen gegeben!

Mager, Anke

Mager, Anke

Mein Name ist Anke Mager und seit 25 Jahren wohne ich mit meinem Mann und meinen drei Kindern in Altendiez. Dort arbeite ich als zahnmedizinische Fachangestellte. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur unterwegs.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Ich bin ein kommunikativer und geselliger Typ. Ich rede gerne mit Menschen.
Wenn das nur digital geschieht, fehlt etwas: Gestik, Mimik, das direkte Gespräch.
Deshalb bedauere ich, dass die vielen Veranstaltungen in unserer Gemeinde ausgefallen sind.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Eine ausgefallen gute Idee war für mich der Online-Gottesdienst.
Damit konnten viele Menschen erreicht werden.

Dr. Meister, Elke

Dr. Meister, Elke

Ich bin Diplom-Biologin und lebe mit meiner Familie (und Hündin) in Hambach. In meiner Freizeit wandere ich viel und verreise gerne.

Im Kirchenvorstand möchte ich gerne mitarbeiten, weil ich denke, dass man mit ehrenamtlichem Engagement viel bewirken kann.

Ob ich „ausgefallene" Ideen einbringen kann, weiß ich nicht. ,,Ausfällen" darf Gemeindearbeit aber auch in Corona-Zeiten nicht.

Müller, Carina

Müller, Carina

Mein Name ist Carina Müller, ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und lebe mit meinem Mann Marco und unseren zwei Kindern in Hambach.
Ich arbeite als medizinische Fachangestellte bei der BPol in Diez.
Unsere große Tochter Mia besucht die Marienschule in Limburg und unsere kleine Tochter Clara wirbelt die Kita in Gückingen auf.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Durch Corona sind wir leider noch sehr stark eingeschränkt.
Kinderturnen, Pfadfinder, Reitstunden, Sportveranstaltungen, Schule... sind ausgefallen,
jedoch ist man als Familie dichter zusammengerückt.
Plötzlich bastelt man wieder mehr, spielt Spiele oder geht zusammen spazieren.
Vieles was vorher in den Hintergrund getreten ist, erfreut sich wieder mehr Beliebtheit und das ist schön zu sehen

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Viele Menschen machen sich Gedanken, um uns einige Möglichkeit zu bieten, bevor es vergessen wird.

Z. B. gibt die St.-Peter-Kirche uns die Chance, durch Audiogottesdienste am Gottesdienst teilzunehmen, oder man kann sich dank Video-
Konferenzen sehen und miteinander reden, auch Briefe schreiben ist wieder modern geworden.
Es gibt viele tolle Ideen, die gewisse Situationen einfach besonders machen!

Müller, Jasmin

Müller, Jasmin

Mein Name ist Jasmin Müller. Ich bin 30 Jahre alt und Mutter von drei Kindern (eines davon ist ein Sternenkind).
Nach unserer standesamtlichen Hochzeit vor neun Jahren sind mein Mann und ich in das wunderschöne Aull gezogen.
Vielleicht kennt der eine oder andere von Ihnen mich bereits von der Auller Fastnacht, die ich seit 2016 unterstütze und als Moderatorin begleite.
In meiner Freizeit verbringe ich sehr gerne die Zeit mit meiner Familie, gehe spazieren oder lese Bücher.
Als ausgebildete Bürokauffrau und Betriebswirtin habe ich mich im Jahr 2019 dazu entschlossen, mir einen persönlichen Herzenswunsch zu erfüllen.
Seit dem absolviere ich eine Teilzeit-Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Ich bin traurig darüber, dass unser traditioneller Auller Weihnachtsmarkt und das Adventssingen ausgefallen sind.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

War unsere kirchliche Trauung im September letzten Jahres.
Die Corona Bedingungen haben dafür gesorgt, dass wir kleiner und vor allem "ausgefallener" als geplant gefeiert haben. Aber trotz der besonderen Voraussetzungen hat unsere tolle Kirchengemeinde dafür gesorgt, dass wir eine wunderschöne, unvergessliche und originelle Trauung hatten.

Willmeroth, Marcel

Willmeroth, Marcel

Ich bin 22 Jahre alt, ledig und wohne seit meiner Geburt in Altendiez. Zurzeit lebe ich noch bei meinen Eltern.
Neben meinem Job als Industriekaufmann bzw. Einkäufer spiele ich gerne Fußball, treffe mich mit Freunden und bin gerne an der frischen Luft.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Ich bedauere, dass die Jugendfreizeit nach Korfu ausgefallen ist. Mit den Jugendlichen ist es einfach ein tolles Erlebnis.
Ich wäre, wie das Jahr zuvor, als Betreuer mitgefahren.

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Die schönste Idee war die Fahrt nach Korfu, die als Fortbildung für die Mitarbeitenden 2020 stattfinden konnte.

Winkler, Martin

Winkler, Martin

Mein Name ist Martin Winkler, ich bin 32 Jahre alt, wohne in Gückingen, stamme aus Aull und arbeite als Apotheker in der Amtsapotheke Wuth in Diez.
Die Kirchengemeinde liegt mir am Herzen und ich bin dankbar, die letzten Jahre viel mit ihr erlebt zu haben.
Es heißt oft, St. Peter sei eine „Insel der Glückseligen", denn wir haben eine aktive Gemeinde, tolle Pfarrer, viele Menschen jeden Alters, die sich einbringen,
und bei uns steckt Leben in der Kirche. Ich würde mich freuen, wieder im Kirchenvorstand sein zu können und weiter daran zu arbeiten, dass dies so bleibt und St. Peter zusammen weiter seinen glücklichen Weg geht.

Zum Thema "Ausgefallen - fand nicht statt":

Natürlich bin ich traurig über so viele ausgefallene Dinge in unserer Gemeinde.
Aber auch glücklich über die Energien, die freigesetzt wurden!

Zum Thema "Ausgefallen - eine ganz besondere Idee":

Vor dem Lockdown (Nr. 1,2,3) war ein Spaziergang vor der Hautür nichts Spektakuläres, aber auf einmal entdecken wir, wie „ausgefallen" es direkt vor unserer Hautür eigentlich ist.

KV Wahl


Auf ein Neues Jahr!

Wir wünschen euch allen ein Frohes, Schönes und vor allem Gesundes Neues Jahr!


Schutzkonzept für gottesdienstliche Feiern in der Kirchengemeinde St. Peter

ab dem 01. November 2020

Aufgrund der

 „Grundsätze zum Schutz der Gesundheit in gottesdienstlichen Versammlungen und Rahmenbedingungen für ein Infektionsschutz-Konzept vor Ort in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau“

vom 29. Oktober 2020 gibt der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde St. Peter zu Diez nachfolgende Bedingungen bekannt:

 

Gottesdienste finden bis auf Weiteres ausschließlich in der Kirche St. Peter statt oder im Freien unter Einhaltung folgender Regelungen:

 

  • Die Zahl der Personen ist auf 50 Teilnehmer begrenzt (inklusive Pfarrer/in, Organist/in, Küster/in)
  • Bei einer darüber liegenden Teilnehmendenzahl wird ein zweiter Gottesdienst im Anschluss gefeiert oder Möglichkeiten geschaffen, anders am Gottesdienst teilnehmen zu können (Außenanlage & Mikrofon, Audiogottesdienste, Streaming etc.).
  • Es erfolgt eine feste Sitzplatzzuweisung durch unseren Küster
  • Der Sitzabstand zum Nachbarn ist auf 10qm festgelegt, die Plätze sind entsprechend markiert, Familienangehörige desselben Hausstandes dürfen auch in der Kirche zusammensitzen, Gruppen dürfen nicht zusammensitzen
  • Das Mitbringen und Tragen eines Mundschutzes vor und während dem Gottesdienst ist verpflichtend
  • Emporen werden geschlossen
  • Das gemeinsame Singen im Gottesdienst ist nicht möglich
  • Die Feier des Heiligen Abendmahles wird bis auf Weiteres nicht durchgeführt
  • Für Trauergottesdienste gelten die gleichen hygienischen Sicherheitsbestimmungen in Kirchen wie für Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen.
  • -Für Tauf- und Traugottesdienste gelten die gleichen hygienischen Sicherheitsbestimmungen in Kirchen wie für alle übrigen Gottesdienste.
  • Generell werden Größere Feierlichkeiten wie Konfirmationen, Waldwandergottesdienste etc. verschoben bzw. abgesagt, dazu wird sich die St. Peter Gemeinde jeweils zeitnah äußern.
  • Eine Ausnahme von der Mundschutzplicht stellt hier die Pfarrerin bzw. der Pfarrer dar, da im Rahmen des gottesdienstlichen Handelns im Altarraum unsere Kirche ein  Mindestabstand zur ersten Bankreihe von mehr als 2 Metern gewährleistet ist.
  •  Bei gemeinsamen liturgischen Handeln (Taufe etc.) trägt auch die Pfarrperson einen Mundschutz

Wir wünschen euch Gesundheit und Gottes Segen, damit wir alle zusammen gut durch diese außergewöhnliche Situation kommen

Das vollständige Schutzkonzept ist unter folgendem Link einzusehen:

                                                                                                    


ErnteDankBar

Dankbar sein, das ist in diesem Jahr besonders wichtig!

Getreu diesen Mottos haben wir eine ErnteDankBar aufgebaut und feierten mit euch diesen besonderen Tag. Bei tollem Wetter und besserer Gesellschaft waren wir mit Abstand dankbar, dass es uns hier in Diez und auf den fünf Ortschaften so gut geht.

voll gedeckte Tische und viel Platz zwischen den Stühlen
"Vater, wir leben von deinen Gaben. Segne das Haus, segne das Brot. Lass uns von dem, was wir haben, anderen geben, in Hunger und Not. " Amen
St Peters Herbstzauber ErnteDankAltar tolle Musik

Konfirmation 2020

Vier Konfirmationen in zwei Tagen

In diesem Jahr ist alles anders! Wir haben gleich vier Mal Konfirmation in St. Peter gefeiert und sogar noch ein Festzelt aufgestellt!

Durch das Zelt und eine Tonübertragung war es uns möglich, dass jeder Konfirmand und jede Konfirmandin sechs Personen mitbringen und wir trotzdem gebührenden Abstand einhalten konnten.

Zwischen den Feierlichkeiten wurde nochmal alles desinfiziert und bereit gemacht für die nächsten jungen Menschen, die an diesem Tag ja zum christlichen Glauben sagen und die durch die Segnung zu vollwertigen Mitgliedern der Gemeinde geworden sind!

Ihr Konfirmationsspruch soll sie durchs Leben begleitet und wir wüschen ihnen viel Erfolg und Glück für ihren Lebensweg!



Verabschiedung der Vorschulkinder

unserer evangelischen Kindertagesstätten von St. Peter

St. Peter erstrahlt in Regenbogenfarben

Termine

Hier finden Se die aktuellen Termine unsere Kirchengemeinde:

Termine
29.08.21

Konfirmationen in 2021

Die Konfirmationen in St.Peter finden dieses Jahr am 29. August 2021 statt.

16.05.21

Ökumenischer Zoom-Gottesdienst

Die Diezer Kirchengemeinden feiern am Sonntag, dem 16. Mai 2021, einen Ökumenischen Zoom-Gottesdienst zum Abschluss des Ökumenischen Kirchentages in Frankfurt.

Kommet und sehet!

Gemeindeleitung zieht Bilanz und blickt in die Zukunft

Am 1. Februar trafen sich (fast) alle Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, Gemeindepädagogin Sabine Güntner, Gemeindesekretärin Jutta Wilhelm-Montabaur sowie die beiden Pfarrer zu einem gemeinsamen Konzeptions- und Rüsttag in der Freimühle in Girod. Inhaltlich sollte es um derzeitige Strukturen, unser Kirchenlogo sowie um die zukünftige Ausrichtung der Kirchengemeinde gehen.

Frau Listing, vom Institut für Personalberatung, Organisationsentwicklung und Supervision (IPOS), moderierte den Tag und gab Hinweise und Tipps für eine verbesserte Strukturierung und für die Klärung wichtiger Fragen.

In wunderbarer Arbeitsumgebung begann die Tagung mit einer Andacht, die von Pfarrer Fetthauer gestaltet wurde. Er nahm hierin den Leitspruch zu unserem Logo „Kommt und sehet" auf und ordnete diesen in einen Bibeltext aus dem Johannesevangelium (Joh 1,39) ein, in dem Jesus seine ersten Jünger mit genau diesen Worten zum Handeln einlud.

Im Anschluss begann die thematische Arbeit, in der schnell klar wurde, welche Wünsche von Seiten der Teilnehmenden an die zukünftige Ausrichtung der St.-Peter-Gemeinde gestellt werden: „Weniger verwalten, mehr gestalten" soll der neue Leitspruch für den Kirchenvorstand sein! Mitglieder des Kirchenvorstandes schnell einig, sollte ein zukunftsweisender Baustein unserer Kirchengemeinde sein.

 

Rüstzeit

Pfarrer Manuel Fetthauer stellte auch sein Konzept für die Arbeit in der Gemeinde vor. Hier ging es einerseits um kurzfristige Veränderungen, welche vor allem die Kommunikations- und Verwaltungsstrukturen in der Gemeinde, ein verändertes Konzept im Konfirmandenunterricht sowie neue Gottesdienstformate (Fastnachtsgottesdienst, Gitarrengottesdienste) betrafen. Mittelfristige und langfristige Veränderungen andererseits waren ebenfalls Thema und Gegenstand der Diskussion, die sich an den Vortrag anschloss und wahrscheinlich in Zeiten knapper werdender finanzieller Mittel und Mitglieder früher oder später unumgänglich werden. St. Peter möchte möglichst vieles von dem erhalten, was bisher in der Gemeinde geschieht. Eine Lösung hierfür ist unsere Stiftung „St. Peter – Geben heißt Leben“ , die jedoch auch auf finanzielle Hilfe (Zustiftungen etc.) von außen angewiesen ist.

Reich an Erkenntnissen, aber auch ausgestattet mit vielen neuen Herausforderungen und Aufgaben machen wir uns an die Arbeit. Damit wir auch in Zukunft – getreu unseres Leitspruches – mit unserer Arbeit und unserer offenen Art überzeugen können:

Wir haben einiges zu bieten

Kommet und Sehet

                                                                     


Einladung Gottesdienst Februar 20
Einladung Gottesdienst Februar 20

Ordination unseres neuen Pfarrers Manuel Fetthauer

Lieber Manuel, Herzlich willkommen!

Wir freuen uns sehr, dass du da bist!

 Das war ein besonderer Tag und ein besonderer Lichtergottesdienst in St. Peter.
Wir möchten dich in unserer St. Peter-Gemeinde herzlich willkommen heißen.


„Lernen Sie uns kennen, denn wir sind gleich zu fünft!"


So steht es auf unsere Homepage und auch dazu möchten wir dich einladen: „Lerne du uns kennen, denn wir sind gleich zu fünft!"

Und das ist nicht als Drohung gemeint^^

Lebendig, lustig, geschäftig, offen und vielfältig – so fühlen wir uns und das wollen wir auch nach außen ausstrahlen!
Und wir hoffen, dass genau das dich gereizt hat hier zu uns zu kommen :-D


Wir freuen und riesig das du dich für uns entschieden hast, dass wir a

Wir freuen uns darauf, dich zu unterstützen und mit dir St. Peter weiter zu gestalten.

Herzlich Willkommen!



Hubertusmesse

Hubertusmesse in St. Peter

Bei uns fand am Sonntag, dem 10. November 2019, eine Hubertusmesse statt!

Kennt ihr den heiligen Hubertus?

Der Schutzheilige der Jäger ging mit seiner "Achtung vor dem Geschöpf" in die Verhaltensgrundsätze der Jägerschaft ein und dieses Thema war auch vorherrschend in unserem Gottesdienst.

"Jagd: Den Schöpfer im Geschöpfe ehren!?"

Vielen Dank an die Bläsergruppe DTK Nassauer Land, Hadamar, Diez für die tolle Begleitung des Gottesdiensteser, an dem auch viele Jäger und Gäste teilgenommen haben!

Beim Gottesdienst traten auch um ersten Mal unsere beiden Pfarrer Addi Tremper und Manuel Fetthauer zusammen in Erscheinung.

Von Freiendiez über Linter bis nach Mainz waren Gottesdienstbesucher anwesend, was bestimmt auch an unserem neuen zweiten Pfarrer und auch Jäger Manuel Fetthauer lag, der seine erste Predigt in St. Peter hielt

Hubertus-Messe Bläsergruppe DTK Nassauer Land, Hadamar, Diez
Pfarrer Addi Tremper und Manuel Fetthauer Bläsergruppe DTK Nassauer Land, Hadamar, Diez

                                                                                                                                

Die große Jubiläumsfeier

Wir haben uns gefreut, dass am Sonntag so viele Menschen mit uns dieses tolle Jubläum gefeiert haben!

Leider hat Petrus nicht ganz mitgespielt, aber wir haben uns vom Regen die gute Stimmung nicht vermiesen lassen ;-)

Um 10 Uhr starteten wir mit einem tollen ökumenischen Festgottesdienst, den Dekan Rether i.R., unser Pfarrer Addi Tremper und Pastoralrefernt Andre Stein mit Unterstützung unserer Gemeindepädagogin Sabine Güntner, dem Posaunenchor und Kammerchor St. Peter gestalteten.

Über die volle Kirche haben wir uns sehr gefreut, vor allem weil von Groß bis Klein alles vertreten war! Alle Altersklassen waren in unserer schönen Kirche, um mit uns ihre St. Pter Kirche zu feiern. Auch die Bürgermeister der fünf Dörfer, der Landrat, die Dekanin, Vertreter des Dekanatssynodalvorstands und auch Manuel Fetthauer, der ab Dezember die zweite Pfarrstelle in St. Peter besetzt, waren anwesend.

Viele tolle Grußworte sind gesprochen worden und zum Abschluss gab das Heistenbacher Männeresensemble überraschen Addi Tremper für die nächsten Jahre noch einen Rat mit auf den Weg ;-)

Nach dem schönen Gottesdienst übte Albrecht Schneider mit der Gemeinde beim Offenen Singen noch ein paar Kanons ein, bevor es draußen im Festzelt ein gemütliches Mittagessen gab. Viele Außenaktivitäten fielen durch das Wetter leider aus, doch konnte ein Teil der Kinderspiele in die Kirche verlegt werden. Und schließlich wurde das Wetter auch wieder besser! Das Karrussel und das Feuerwehrauto konnten so noch vielen Kindern Freude bereiten.

Ein absolutes Highlight war auch das Theaterspiel einiger Gemeindemitglieder, die das Stück "Der Schulmeister von St. Peter" von Pfarrer Bohris aufführten und dabei so viel Elan zeigten, dass auch die Kinder in den Ausruf "Ausgangssperre" der Soldaten miteinfielen. Einfach klasse!

Und wer noch mehr über St. Peter wissen wollte, konnte bei Adolf Morlang eine Jubiläumschronik erwerben, die er mit viel Arbeit und Mühe zusammengestellt hat! Und die es nach wie vor bei Schäfer´s Buch und Wein in Diez oder im Gemeindebüro zu Erwerben gibt.

Wir danken allen Helfern, Teilnehmern und Besuchern für diesen tollen Tag und hoffen jeder konnte sich ein tolles Bild aus unserer Fotobox als Erinnerung mitnehmen!

Es war spitze!


Großes Jubiläum in St. Peter

Die gelbe Kirche auf dem Berg wird 750 Jahre alt.

Hier und da sind schon ein paar Blätter farbig und die Kastanien beginnen auch von den Bäumen zu fallen. Die Kürbisse sind reif und finden Verwendung in Küche und zur Dekoration.
In den letzten Wochen waren noch schöne warme Tage, so dass die Bauern die Ernte trocken einholen konnten.
Jetzt ist es Zeit für das Erntedankfest, was immer gerne von Groß und Klein gefeiert wird.
In St. Peter wird es dieses Jahr ein besonderes Erntedank-Fest geben, denn am 20. Oktober feiert die Kirchengemeinde zeitgleich ein Jubiläum!

750 Jahre ist es her, dass die schöne Kirche auf dem Felsen Erwähnung fand.
Zwar gibt es keine Gründungsurkunde, aber 1269 taucht sie in einem Dokument auf, welches eigentlich gar nichts mit Diez oder der Kirche zu tun hat. Dort wird sie nur zu einem Vergleich herangezogen. Wahrscheinlich ist sie noch älter!

Der Kirchenvorstand St. Peter bei den Vorbereitungen zum 750jährigen Jubiläum
Erntedankfest und Jubiläum gehen dieses Jahr Hand in Hand

Das ganze Jahr hat die Kirchengemeinde hin und her überlegt, wie sie dieses Jubiläum begehen soll. Schnell stand fest, dass ein Fest für einen so besonderen Geburtstag notwendig ist. Ein Ausschuss wurde gegründet und vi

Mit drei Kindertagesstätten, einem Hort, drei Gemeindehäusern, einem Pfarrhaus, zwei Pfarrern, viel ehrenamtlicher Unterstützung der Sozialstation z.B. Essen-auf-Rädern, einem Kammerchor und ungefähr 2500 Gemeindemitgliedern hat sich viel seit 1269 getan, als ein Pfarrer ganz Diez und die Dörfer vor seinen Toren versorgen musste.


750 Jahre Wachstum, dafür will die Gemeinde am 20. Oktober Danke sagen.

Denn hinter dieser langen Zeit stecken viele Personen, die dazu beigetragen haben, dass St. Peter heute nach wie vor eine Kirche von den Menschen für die Menschen ist. Und natürlich will die Gemeinde einem Danke sagen, ohne dessen Hilfe die Kirche nicht 750 Jahre überstanden hätte und der so oft seine schützende Hand über sie gehalten hat.

Die Kirchengemeinde freut sich über alle, die diesen Tag mit ihr feiern wollen und hat für Groß und Klein viel vorbereitet! Von einem Kinderjahrmarkt mit Hufschmied, Schmuckwerkstadt, Gaukler und sogar einem Karussell bis hin zu einer FotoBox, Lutherbier, viel Verpflegung und einem Feuerwehrauto hat sich der Festausschuss viel einfallen lassen.


Beginn ist um 10 Uhr mit einem großen Gottesdienst, an den sich nahtlos die Feierlichkeiten anschließen.

Alle sind herzlichen eingeladen diesen Tag mit der St. Peter Gemeinde zu begehen.

zur Festschrift
Der Kirchenvorstand vor St. Peter

Wir haben einen neuen Pfarrer für unsere zweite Pfarrstelle!

                                                                                                

Im Dezember 2019 bekommen wir für unsere zweite Pfarrstelle einen neuen Pfarrer!

Manuel Fetthauer stammt aus dem Westerwald und studierte von 2008 bis 2014 Evangelischen Theologie und Rechtswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg, der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie der Gutenberg-Universität Mainz.

Nach seinem Vikariat in Bingen ist er momentan bei der Evangelischen Gefängnisseelsorge der Justizvollzugsanstalt Rohrbach in seinem Spezialvikariat tätig.

Er ist verheiratet und wird mit seiner Frau Loreen im Dezember in unsere Kirchengemeinde ziehen. Die beiden freuen sich schon auf das Landleben bei uns, stammen die beiden doch selbst vom Dorf.

Die Ordination zum Pfarrer in St. Peter für Manuel Fetthauer wird im Rahmen unserer Lichterkirche stattfinden, was der Feier einen besonderen Rahmen geben wird.

Wir freuen uns schon sehr auf Manuel und Loreen und wünschen den beiden jetzt schon einen wunderbaren Start in St. Peter!

Manuell Fetthauer

                                                                     

Manuel und Loreen Fetthauer

Waldwandergottesdienst 2019

Waldwandergottesdienst 2019

Die Glocke „Maria", die in der St. Peter Kirche läutet, wurde vor 550 Jahren von Tilmann von Hachenburg gegossen.

Der Legende n


Erster Ökumenischer Orgelspaziergang in Diez

Orgelspaziergang



Die Jahreslosung 2019


Studienreise nach Armenien

Vom 26.09.2018 bis zum 04.10.2018 fand unsere Studienreise nach Armenien statt!

Armenien

                                                                   

Gruppenbild Armenien

Κέρκυρα

Korfu, wir kommen!

Vom 22. Juni bis 07. Juli 2018 findet die jährliche Jugendfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde St. Peter zu Diez nach Korfu statt.

Ein paar Bilder versuchen wir hier schon live reinzustellen, damit auch die Familien zuhause sehen, wie schön es in Korfu ist :-D


Einladung KiTa Altendiez

"Mit Kinderaugen die Welt entdecken"

Die Vorschulkinder der evang. KiTa Altendiez

haben alle Interessierten herzlich zur Vorstellung

Ihres Vorschulprojekts

"Mit Kinderaugen die Welt entdecken"

eingeladen.


Unsere Konfirmanden

Jahrgang 2018/2019

Unsere Konfirmanden

50 Jahre evangelische Kindertagesstätten Gückingen & Heistenbach

Am Sonntag, dem 10. Juni 2018 feierten unsere beiden Kindertagesstätten ihren 50ten Geburtstag!

Jubiläumsgottesdienst

Mit einem besonders bunten Gottesdienst startete unsere Kirchengemeinde am Samstag in die Jubiläen ihrer beiden Kindertagesstätten.

Die Kirche war voller Eltern, Großeltern, Geschwistern, Paten und Neugiergen und die Kindergartenkinder hatten für alle die Schöpfungsgeschichte vorbereiten.

So bunt und süß hatte man diese Bibelstelle lange nicht gesehen und gehört! Und mitten in der Kirche brachen Vulkane aus, entstanden Meere und wuchsen bunte Blumen, Pilze und Wälder.

Und auch eine Schar von Tieren, inklusive Dinos, waren dabei!

Mittags ging es dann mit einem "Tag der offenen Tür" in den beiden Einrichtungen weiter, wo seit Wochen Eltern und Erzieherinnen Essen & Trinken und viele tolle Angebote vorbereitet hatten!

In Gückingen gingen alleine 280 E-Mails mit Spendenanfragen raus, um eine tolle Tombola zu organisieren, bei der man sogar ein IPad, Liegestühle und Grillbesteck gewinnen konnte.

Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei waren ebenfalls vetreten, in der Kinderdiso konnten getanzt werden und es gab sogar Ballon-Tiere!

Man kann sagen, es war ein toller Tag und wir haben uns sehr über die vielen Menschen gefreut, die die Jubiläen mit uns gefeiert haben!

Vielen vielen Dank an alle Erzieherinnen und Helfer für diesen Tollen Einsatz!

Und danke liebe Erzieherinnen, dass ihr immer für unsere Kinder da seid! :-)

Am Anfang war die Erde leer und wüst und nur Gott schwebte über dem Chaos

Nun sollen auf der Erde Bäume und Sträucher wachsen.

Und Gras, Wiesen und Blumen sollen die nackte kahle Erde schmücken

Als Gott endlich fertig war, mittlerweile war es schon der siebente Tag, lehnte er sich zurück und ruhte sich aus.

Da bei schaute er auf seine Schöpfung und er fand es war eine tolle Idee gewesen :-D

                                                                                                                                           


Waldwandergottesdienst

Am Pfingstmontag, dem 21.05.2018, feierte unsere Kirchengemeinde wieder einen wunderbaren Waldwandergottesdienst!

Bei sieben Sonnen kamen an die 250 Personen zum Gottesdienst in der Wilhelmshütte, den der Posaunenchor der St. Peter Gemeinde musikalisch begleitete.

Und wie immer gab es auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein unseren Hauswein und regionale Spezialitäten!

Wir möchten uns bei allen Helfern bedanken, die es Jahr für Jahr möglich machen, dass wir diesen tollen besonderen Gottesdienst feiern können!
Und natürlich freuen wir uns schon wieder auf nächstes Jahr ;-)

Waldwandergottesdienst

Konfi-Treff

Nachtreffen unserer Konfirmanden

in & an unserer schönen Kirche

Am Dienstag trafen sich nochmal alle Konfirmanden, um das letzte Jahr nochmal Revue passieren zu lassen.

Und danach gab es noch eine kleine Überraschung vom Eiscafê Fontanella aus Diez :-D


Fasten in St. Peter

Auch dieses Jahr hat unsere Kirchengemeinde wieder gefastet.

Es war auch diesmal wieder eine spannende Zeit! Ganz ohne Essen, dafür mit viel Energie, klaren Gedanken und vor allem Gemeinschaft. Unser Pfarrer Addi Tremper führt zusammen mit Christel Lenz durch diese besondere Zeit.

Sie begleiteten die Gruppe eine Woche lang, motivieren und beraten sie und bieten jeden Tag mit Übungen zur Körperwahrnehmung und Ritualen gemeinsame Aktivitäten an.
Dazu gehörten auch in diesem Jahr gemeinsames Schwimmen und eine Wanderung mit dem anschließende Verzehr einer Fastenbrühe.

Am Samstag, dem 24.03. war dann das gemeinsame Fastenbrechen mit Musik und guten Gesprächen.

Die Fastengruppe 2018

Familienkirche 2018

                                                                                    

                                                                                   

"Bunt ist die Welt und unser Gott"

Am 18. Febuar war Familienkirche!

Hier feiern wir Gottesdienst auf „Augenhöhe" der Kinder und freuen uns auf Klein und Groß - egal ob Eltern, Großeltern, Paten oder Geschwister!

Alle sind herzlich eingeladen!


Das Jubiläum unseres Addi Trempers

Im Gottesdienst am 14. Januar 2018 haben wir unseren Pfarrer Addi Tremper zum 30jährigen Dienstjubiläum überrascht.

Nichts ahnend hat er sich an diesem Sonntag auf den Weg zur Kirche gemacht und fand dort den Parkplatz voller Autos.

Er selbst dachte zuerst, er hätte was vergessen, doch schnell war klar, das die ganzen Menschen nur wegen ihm da waren!

Um mit ihm auf seine 30 Jahre Dienst in und an St. Peter anzustoßen und mit ihm zu feiern.

Der allgemeinen sehr herzliche Einladung zu Gottesdienst waren unter anderem auch Pfarrer Daniel Cremers aus Flacht, Hannelore Bodewing und Sabine Güntner gefolgt, die alle drei herzliche Worte fanden und der Gemeinde von ihrer Zeit mit Addi Tremper berichteten.

Hannelore Bodewing erzählte aus ihren 30 Jahren im Kirchenvorstand und der gemeinsamen Zeit mit Addi Tremper:

Lieber Addi,

ich wurde gefragt, ob ich zu Deinem
30 jährigen Dienstjubiläum was sagen möchte.

Meine Antwort war:
ich hab doch hier gar nichts mehr zu sagen
Aber, als ich drüber nachdachte,
viel mir ein, ich könnte ganz viel erzählen!
Denn meine Kirchenvorsteherzeit verlief fast zeitgleich mit Deinem Dienst in der St. Petergemeinde,
und in all den Jahren haben wir viel zusammen erlebt.

1985 begann meine Kirchenvorsteherzeit.
Damals war Klaus Dittmer Pfarrer von St. Peter.
Er betreute alleine die große Gemeinde und war Vorsitzender des Kirchenvorstandes.
Doch mit der Zeit wurde der Ruf nach einem Vikar immer lauter, welcher Pfarrer Dittmer entlasten und auch neue Impulse in die Gemeinde bringen sollte.

Pfarrer Dittmer, der als sehr sparsam bekannt war,
eilte es nicht so sehr, denn er wusste,
ein Vikar kostet die Kirche zunächst viel Geld.

Aber ein Vikar kam bald!

Im Januar 1988 trat Addi Tremper seinen Dienst in der Gemeinde an.
Und, was soll ich sagen: ich sag es ähnlich wie damals Bundespräsident Roman Herzog:

Es ging ein Ruck durch die Gemeinde!


Die Gemeinde wurde nun in zwei Seelsorgebezirke eingeteilt:

Für Aull, Gückingen und Hambach war Pfarrvikar Addi Tremper zuständig und Pfarrer Klaus Dittmer für Altendiez und Heistenbach.
Diese Regelung hat sich bewährt und gilt noch heute,
aber dennoch sind wir –damals wie heute -
eine (!) St. Petergemeinde.

Es gab weitere Veränderungen in den Kindergärten, bei den Konfirmanden, in der Jugendarbeit, bei den Senioren, im Kirchenvorstand
und in den Gottesdiensten.

Überall erkannte man bald Addis Handschrift.

Sehr kontrastreich zu Pfarrer Dittmers Gemeindearbeit.

Dennoch bemühten sich beide um ein gutes, kollegiales Miteinander.
Großes Unverständnis entstand allerdings bei Pfarrer Dittmer, als der KV den Beschluss fasste,
im Gemeindehaus ein Büro einzurichten und dazu auch noch eine Sekretärin einzustellen!
Das war zu viel!


Er mochte Frau Reitz zwar sehr,
kam auch gerne ins Büro zu einem Schwätzchen,
aber die Notwendigkeit an für sich war dem sparsame Pfarrer zu wider.

Einfach zu teuer!

So war es auch bei der Anschaffung eines Gemeindebusses- zu teuer!
Aber gefahren hat er ihn auch!

Pfarrer Klaus Dittmer wurde 1994 in den Ruhestand verabschiedet.


Jetzt übernahm Addi Tremper die Pfarrstelle.

Neue Pfarrvikare kamen,
zunächst sogar zwei, mit je einer halben Stelle.
Nach deren Weggang kamen wieder neue.
Pfarrvikare kamen und gingen - Addi Tremper blieb.

In den 30 Dienstjahren haben viele Kirchenvorsteher Addi begleitet.

In regelmäßigen Sitzungen wurden und werden auch heute noch heute die Anliegen der Kirchengemeinde beraten und beschlossen.

Addi brachte neue Impulse in die Sitzungen und manchmal ganz spontan seine ausgefallene Ideen auf die Tagesordnung.


Und es war für die Damen und Herren des KV oft schwer,
Addis Pläne zu verstehen und zu akzeptieren und eine Beschlussfassung war nicht immer leicht.
Dennoch herrschte stets eine gute, respektvolle Zusammenarbeit. Vorschläge und Meinungen der KV Mitglieder wurden ebenso aufgenommen und nach gemeinsamer Beratung auf den Weg gebracht und vollendet.

Addi war und ist nicht ganz so sparsam
wie Pfarrer Dittmer es gewesen ist,
aber er ist ein guter Geschäftsmann, ein Manager,
der rechtzeitig spürt, was wann und wo zu tun ist,
Er investiert Geld in Projekte, die den Menschen gut tun.


Sichtbar ist es in den Kindertagesstätten, der Gemeindearbeit, und an und in den gemeindeeigenen Gebäuden.

In jeder Legislaturperiode des Kirchenvorstandes war eine Baumaßname zu bewältigen.

So habe ich es erlebt und diese Aufgaben werden nie enden.

 

Lieber Addi, 30 Jahre Gemeindearbeit in St. Peter hat uns verbunden!

In dieser Zeit wurde ein Stück St. Petergeschichte geschrieben.

Viele Kirchenvorsteher haben sie mit geschrieben.
Alle 6 Jahre haben sich einige verabschiedet, einige sind geblieben, einige sind dazu gekommen.

Und drei Kirchenvorsteher, die Dich seit Deinem Dienstbeginn begleitet haben, verabschiedeten sich erst 2015! Und auch sie waren 30 Jahre im Amt! Es sind Werner Spitz, Horst Christmann und ich.

Ich erinnere mich noch immer gerne an meine Kirchenvorsteherzeit, an Höhen und Tiefen. Ich bin dankbar für die vielen Erlebnisse und die Erfahrungen.
Bin dankbar für die Menschen die mir begegnet sind und für die gute Zusammenarbeit.
Das alles hat mich und meine Familie geprägt,
und du lieber Addi, hast einen großen Teil dazu beigetragen.

Ich danke dir!

ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit in St. Peter, gute Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand und allen Mitarbeitern – Haupt- und Ehrenamtlich - und mit der gesamten St. Petergemeinde!
denn ohne die geht gar nichts!


Gebe Gott Dir noch viel Kraft und Segen
Und noch ganz viele gute neue Ideen

Deine,

Hannelore Bodewing

Addi Tremper

Lichterkirche

Am 17. Dezember 2017

fand auf ein Neues unsere wunderbare Lichterkirche statt!

Wie immer ist unsere Lichterkirche auch ein besonderer Höhepunkt dank des Kammerchores unter der Leitung von Albrecht Schneider.

Mit seinen wunderbaren Klängen leutete der Chor für viele die besinnliche Zeit ein und verschaffte den Menschen die Möglichkeit, eine Woche vor dem Heiligen Abend Ruhe und Besinnlichkeit zu finden.

Wir danken allen Beteiligten für diesen besonderen Abend in der Weihnachtszeit.


Reformationstag 2017

500 Jahre Reformation

Am Dienstag haben wir zusammen mit den evangelischen Jakobus- und Stiftskirchen-Gemeinden und der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde diesen besonderen Tag gefeiert, um an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren zu erinnern.

In der Freiendiezer Jakobuskirche starteten wir  mit einem ökumenischen Gottesdienst, der ganz im Zeichen der Musik stand. Eine tolle Kompisition aus Chormusik, wunderschönen Liedern aus dem neuen „EGplus", dem Beiheft zum Evangelischen Gesangbuchum, und dem Posaunenchor der Jakobus-Gemeinde.

Von 11 bis 16 Uhr genossen wir den Tag in der Herz-Jesu-Gemeinde, wo wir viele tolle Erlebnisstationen besuchen und Groß & Klein ausprobieren konnten, wie zum Beispiel eine Druckerpresse funktioniert. Und Luther selbst stand zum gemeinsamen "Selfie" bereit :-)

Den Abend haben wir dann beim Kabaret "Saalü!" in der St.Peter-Kirche ausklingen lassen.

Dort wurden wir von drei "Inspektoren des Ministeriums für Inneres, Sport und Spaß" auf unsere Tauglichkeit als Kirchengemeinde geprüft. Mit vielen Gästen aus den fünf Dörfern St. Peter und der ein oder anderen Einlage unserer Kammer- & Posaunenchores hatten wir einen wunderbaren Abend!

Was für ein tolles Jubiläum! Auf in die nächsten 500 Jahre!

Jubiläumsgottesdienst

Lernwerkstatt in der kath. Herz-Jesu-Gemeinde

"Luther-Selfie"

"Luther-Selfie"

Lernwerkstatt in der kath. Herz-Jesu-Gemeinde


Unsere fünf Bürgermeister

 Jens Kübler in Aktion


In der Pause
Das Gemeindebüro ist Anlaufstelle in der Gemeinde für alle aufkommenden Fragen und Wünsche der Bevölkerung.

In der Pause

Verabschiedung der Pfarrerin Michelle Siebers

In einem Gottesdienst haben sich am 23. Juli viele Menschen von unserer Pfarrerin Michelle Siebers verabschiedet.

Sie war in unserer Kirchengemeinde fast 5 Jahre tätig  und hat viele von uns in den unterschiedlichsten Lebenssituationen ein Stück auf ihrem Weg begleitet.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle und alles Gute für Sie für die neue Pfarstelle in Biebesheim!

Pfarrerin Michelle Siebers

Fotowettbewerb 2017

Fotowettwerb "St. Peter sucht"

Um viele Menschen in unsere Planung zur neuen Homepage einzubinden, haben wir viele schöne Bilder aus unserer Gemeinde gesucht.

Die Idee eines Fotowettbewerbs wurde geboren!

Das Ergebnis können Sie nun an vielen Stellen dieser Homepage bewundern.

Vielen Dank noch mal dafür!

zum Artikel

Ökumenischer Pfingstgottesdienst

Bei wunderschönem Pfingstwetter feiern an die 1000 Menschen einen ökumenischen Gottesdienst, und die Vertreter von katholischer und evangelischer Kirche unterzeichnen die ökumenische Vereinbarung.

Angelehnt an die Waldwandergottesdienste in den vergangenen Jahren wurden alle Gottesdienstbesucher wieder mit regionalen Produkten verköstigt.

Ein Höhepunkt im Lutherjahr!

Zum Artikel
Pfingstgottesdienst in Diez

Unsere Stiftung: St. Peter zu Diez

Unsere Stiftung soll das, was unsere Vorfahren aufgebaut haben, bewahren. Wir wollen lebendiges Miteinander, soziales Handeln und christliche Werte weiterhin ermöglichen.
Damit Geben wirklich Leben heißt.

Stiftung

Kontodaten der Stiftung:

Ev. Kirchengemeinde St. Peter zu Diez

IBAN: DE36 5709 2800 0207 1958 04

BIC: GENODE51DIE

Volksbank Rhein-Lahn-Limburg

Kennwort: Stiftung St. Peter